Der Flurbote / Bayreuther Echo

Ausgabe 03.2020

Lesen Sie die 3. Ausgabe 2020

EDITORIAL

Die Bayreuther Straße gibt es jetzt also doppelt: einmal als sechsteilige SWR-Fernseh- Staffel und einmal – nun ja – „in echt.“ Über ein halbes Jahr lang waren die Profis von „filmreif tv“ vor Ort: allesamt nette Leute. Manchen sind sie auch ziemlich auf die Nerven gegangen. Das Ergebnis wird kontrovers diskutiert. Am häufigsten fällt der Satz: „Hätte ich mir schlimmer vorgestellt.“ Medienmenschen heben die Machart hervor. Fachleuten der Sozialen Arbeit ist die Darstellung der Personen im Ganzen zu indiskret. Die Frage drängt sich auf: Warum haben wir, die GWA der ÖFG, überhaupt mitgemacht? Sehr einfach: Wir halten die Öffentlichkeitsarbeit aufrecht, und wir brauchen Spenden.

Dass es auch anders geht, sensibler, näher dran, haben wir seit langen Jahren immer wieder bewiesen. Es gab zahlreiche Kulturprojekte, die Bewohnerinnen und Bewohner der Einweisungsgebiete als aktive, kreative, sympathische Leute vorstellen: Die Band „Vollmond und die Sonnenbrillen“, die Musicals „In Arcadia“ und „Lost Paradise Stories“, viele Songs und Texte, zuletzt sogar ein Roman, Kooperationen mit Tageszeitungen und Radiosendern, die ebenfalls ihr Publikum erreicht haben – vielleicht nicht immer zur besten Sendezeit, dafür immer gemeinsam entwickelt und in keiner Weise orientiert an Formaten, die man mit Skandal-TV und den Exzessen der Sensationspresse verwechseln könnte. Bereits vor zwanzig Jahren, die „Aktion Herzenssache“ des SWR war noch ganz neu, haben wir eine fette Geldspende für den „Offenen Bewohnergarten“ organisiert. Das „Amphitheater“ im „Bayreuther Wäldchen“ ist heute noch ein lauschiges Plätzchen zum Klönen. Und vor allem ein Symbol: Es geht auch anders.

Die gesamte Ausgabe lesen

zurück

Kontaktdaten

Ökumenische Fördergemeinschaft Ludwigshafen GmbH

Zedernstr. 2
67065 Ludwigshafen

Telefon: 0621 59506-0
Fax: 0621 59506-29

E-Mail